Drohnen und Quadrocopter: Flugrisiken

Drohnen und Quadrocopter: Flugrisiken – Brauche ich eine Drohnen Versicherung

Dies gehört auf den ersten Blick nicht zur Versicherungsthematik; auf den zweiten Blick, jedoch…

In den letzten Monaten hält ein neuer Trend unser Land fest im Griff: Viele Leute kaufen Drohnen, die auch Quadrocopter o.ä. genannt werden, da diese nun billig genug für den Erwerb durch Privatpersonen geworden sind.

Unterschiedliche Preisklassen

Die günstigsten Drohnen kosten ungefähr 30€ – diese haben oft die Größe einer Handfläche und sollten nur in der Wohnung geflogen werden. Wer halbwegs professionell sein will, kann ein Fluggerät ab ungefähr 3000€ kaufen. Geräte für Profis, auf der anderen Seite, haben mindestens den Wert eines mittelgroßen Autos und sollten unbedingt entsprechend versichert werden.

Wer darf Drohnen fliegen?

Im Prinzip darf jeder eine Drohne fliegen – eine spezielle Genehmigung ist nur erforderlich, wenn die Benutzung kommerzieller Natur ist. Laut versichertedrohne.de ist es aber vorteilhaft, eine spezielle Drohnen Versicherung abzuschließen. In Hessen, zum Beispiel, sind die Regionalräte dafür verantwortlich, diese zu erteilen. Eine Genehmigung wird allerdings benötigt, sollte die Drohne über 5kg wiegen. Unabhängig davon, ist jede Drohne ob privat oder gewerblich genutzt zu versichern. Eine spezielle Drohnen Versicherung ist Pflicht.

Wo darf man fliegen?

Theoretisch darf man mit einer Drohne überall fliegen, solange die Sicherheit Anderer gewährleistet ist. Praktisch gibt allerdings Einschränkungen: In den Kontrollzonen von Flughäfen, ca 1.5km um den Flughafen herum, darf man nicht ohne die Erlaubnis der Luftverkehrskontrolle

abheben. Das Überfliegen von Menschenmassen, Industrieanlagen und Katastrophengebieten ist verboten. Das Gleiche gilt für das Regierungsviertel in Berlin. Vor dem Fliegen sollte man jedoch seine Drohne versichern, z.B. mit versichertedrohne.de.

Kann darf filmen?

Die HD Kameras, die an den Drohen angebracht sind, können nun relativ gute Landschaftsbilder schießen. Mit einer professionellen Drohne wird das Bild sogar messerscharf. Dies ist jedoch ein relativ heikles Thema: Fotografieren mit einer Drohne fällt normalerweise nicht unter die sogenannte „Panoramafreiheit“, die besagt, dass jeder alles fotografieren und veröffentlichen kann, was er oder sie in öffentlichen Gebieten ohne Hilfsmittel sehen kann. Eine Drohne jedoch ist ein Hilfsmittel, mit dem man zwar fotografieren kann, aber diese Bilder darf man dann nicht immer veröffentlichen. Außerdem sollte man nicht in Gebieten fotografieren, in dem man Andere aufs Bild kriegen könnte, also z.B. die Nachbarn beim Sonnenbaden usw.

Braucht man eine Drohnen Versicherung?

Ja, Sie sollten Ihre Drohe versichern. Ein guter Anbieter ist

Fazit: Drohnen sind im Kommen – es ist wichtig, das im Hinterkopf zu behalten. Fliegen Sie niemals eine Drohne ohne die dazugehörige Drohnen Haftpflichtversicherung abgeschlossen zu haben, ansonsten kann eine böse Überraschung auf sie zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *