Metallbearbeitung

Die Produktion und Bearbeitung geformter Metallwerkstücke nach vorgegebenen geometrischen Bestimmungsgrößen, sowie deren Montage zu funktionsfähigen Produkten, bezeichnet man als Metallverarbeitung. Die Metallverarbeitung oder Metallbearbeitung stellt ein Teilbereich der Fertigungstechnik dar. Die Metallverarbeitung lässt sich grob in die 3 28Kategorien: verbindende, spanabhebende und nicht spanabhebende Verfahren einteilen. Heute werden im Feld der spanabhebenden Metallverarbeitung von automatisierten CNC Werkzeugmaschinen viele Arbeiten übernommen. Umformende Prozesse wie Pressarbeiten oder Stanzarbeiten können heute auch von Maschinen durchgeführt werden. Eine komplette Reihe von Fertigungsverfahren, die besonders zur Bearbeitung von metallischen Materialien wie Stahl entwickelt wurden, umfasst die Metallverarbeitung.

Von Urformen über Pressarbeiten oder umformende Stanzarbeiten bis zu Schweißtechnik und Montagetechnik reicht das Spektrum an Bearbeitungsverfahren. Die chemische  Zusammensetzung des Metalls muss bei der Benutzung von Verfahren der Metallbearbeitung immer berücksichtigt werden, um das eingesetzte Werkzeug anpassen zu können. Unternehmen verfügen über hochentwickelte Maschinenparks zur Benutzung von Verfahren zur Metallbearbeitung. Besondere, auf CNC basierende Maschinen können z.B. Pressarbeiten oder Stanzarbeiten vollständig automatisiert durchführen. Bei der Einzelfertigung werden  auf der anderen Seite auch immer noch Honmaschinen, Bohrer oder Flachschleifmaschinen manuell bedient. Vom Fahrzeugbau, Maschinenbau, Brückenbau und Schiffbau über den  Formen- und Werkzeugbau bis zu der Schmuckherstellung und Metallverarbeitung wird die Metallbearbeitung in den verschiedensten Sparten von Handwerk und Industrie betrieben.

Metallbearbeiter/innen sind mit der maschinellen, industriellen und handwerksmäßigen Fertigung und Montage von Baugruppen, Komponenten und Einzelteilen befasst und  bearbeiten zu diesem Zweck unterschiedliche Metalle und Metallbleche wie z. B. Stahl, Aluminium, Eisen und produzieren daraus verschiedene Werkstücke wie Stangen, Geländer,  Rohre und Baukonstruktionen, Maschinenteile, Verstrebungen und Gerüstteile. Sie setzen bei ihrer Arbeit metallbearbeitende Verfahren wie z. B. Bohren, Schweißen, Drehen, Feilen, Wärmebehandeln, Nieten und Löten ein. Metallbearbeiter arbeiten in Werkhallen und  Werkstätten von Gewerbe- und Industriebetrieben; sie arbeiten unabhängig sowie im Team mit verschiedenen Fach- und Hilfskräften, Vorgesetzten und Berufskollegen zusammen.

Neben Metallblechen und Metallen aller Art arbeiten Metallbearbeiter aber auch mit verschiedenen Kunststoffen und demontieren und montieren Maschinenelemente wie Stifte, Lager, Kupplungen, Dichtungen, Passfedern und Schrauben. Sie benutzen bei ihrer Arbeit metallbearbeitende Werkzeuge, Maschinen und Geräte wie Löt- und Schweißgeräte, Bohrer sowie Fräs- und Schneidmaschinen und Drehbänke, hantieren mit Schraubenschlüssel, Hämmer, Schraubenziehern und Feilen. Außerdem verwenden sie verschiedene Schmier- und Kühlmittel, lesen und benutzen technische Unterlagen wie z. B. Montagepläne und Werkskizzen und führen Arbeits- und Wartungsprotokolle.

Hier können Sie mehr über die Metallbearbeitung erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *