Mixed Martial Arts

Mixed Martial Arts

Obwohl Mixed Martial Arts (MMA) nichts Neues ist, ist es doch Wert einen Blick in die Vergangenheit zu werfen und schauen wo das alles anfing.
Vor der Erfindung und Einführung moderner Kriegswaffen, war Nahkampf die übliche Weise Konflikte im Kriegszustand zu bewältigen. Ganz egal ob Ost- oder West, jede Kultur entwickelte seine eigenen Nahkampfsportarten. Ich sage Sportarten deswegen, weil schon bei den alten Römern und Griechen der Nahkampf, in Friedenszeiten zur Unterhaltung ausgetragen wurde, aber auch um die Krieger fit zu halten. Schließlich wusste man ja nie, wenn der nächste Krieg ausbrechen wird. Man kann aber mit Sicherheit annehmen, dass die Entwicklung von Nahkampfsportarten noch viel weiter als Zurück zu den alten Römern und Griechen reicht. Dieses gesagt, denkt man an Nahkampfsportarten, so denken viele vielleicht in erster Linie an asiatische Kulturen. Der Grund dafür ist, das in westlichen Ländern die entwickelten Nahkampfsportarten nicht von Generation zu Generation weitergegeben wurden, während im Osten die Nahkampfsportarten zu einer wahren Kunst ausgearbeitet wurden.
Filme, wie zum Beispiel „Karate Kid“ und die Bruce Lee Filme der zeitigen 90er trugen dazu bei, den Martial Arts einen fernöstlichen Flair zu geben.

An der Nahkampfsportart hat sich seit her nicht viel verändert. Außer, dass es heutzutage „nur“ mehr ein Sport ist bei dem es um viel Geld geht und der viel Aufmerksamkeit von den Medien genießt. Um nur ein Beispiel zu nennen, wenn Sie auf Google gehen und Mixed Martial Arts eingeben, finden Sie fast nur YouTube Videos, aber kaum etwas über die Sportart selbst.

Unter Mixed Martial Arts versteht man einen Vollkontakt Kampfsport bei dem fast alles erlaubt ist. Dabei müssen die Kämpfenden mit beiden Füssen fest am Boden stehen und können Techniken von den verschiedensten Martial Arts verwenden. Mann muss nur erinderen denn besten von MMA usrustnung zu kaufen z.b. bei mmashop.dk

Bevor Mixed Martial Arts das war, was es heute ist, wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben, um die effektivste Kampfkunst für den echten Kampf ohne Waffen zu finden. Dabei kämpften die Konkurrenten aus den verschiedensten Kampfstilen gegeneinander und dass mit relative wenigen Regeln. Über die Jahre hat sich daraus eine Kampfsportart ergeben, die sich aus vielen verschieden Nahkampfstilen zusammensetzte. Es war den in den zeitigen 90ern, das Dana White, Präsident der UFC (Ultimate Fighting Championship), Bruce Lee als den ersten Mixed Martial Arts Kämpfer in Brasilien ernannte.

Auch wenn Sie nicht vorhaben, in die Fußstapfen von Bruce Lee zu steigen und auch kein Karate Kid sind, ich möchte Ihnen hier 10 Gründe vorstellen, warum das Training der Mixed Martial Arts jedem bekommt, der sich auch nur ein bisschen dafür interessiert:

  1. Das MMA Training hilft Ihnen Vertrauen in sich selbst aufzubauen. Verstehen Sie erst einmal wie Sie Ihren Geist in Fokus bringen, dann werden Sie ruhiger, ein bisschen freier ein bisschen mehr entspannt. Wissen Sie erst einmal wie Sie sich in einer Herausforderung sicher verteidigen können, dann ist es auch leicht davon abzusehen und wegzugehen.
  2. Das MMA Training lehrt Ihnen Disziplin. Und zwar Disziplin für Körper und Geist. Aber Sie lernen auch wie Sie sich richtig ernähren, als auch eine gesunde Balance zwischen Schlaf und Training.
  3. Das MMA Training bringt Ihnen eine ausgezeichnete Kondition ohne jemals einen Heimtrainer oder ein Gym betreten zu müssen. Ob Boxen, Ringen oder Bodenkampf, es ist immer ein totales Cardio-Training.
  4. Das MMA Training lehrt Ihnen sich in einer Gefahrensituation vorzüglich zu verteidigen. Mit einem Mixed Martial Training sind Sie Ihrem Angreifer mit größter Wahrscheinlichkeit überlegen.
  5. Das MMA Training ist überwiegend eine Sportart für Männer. In den Training Session werden auch Themen wie Depressionen besprochen und die Ursachen fehlender Männlichkeit. Kämpfen in einem kontrollierten Umfeld fördert Mut, Stärke und ist gut für das Herz.
  6. Das MMA Training erfüllt das Verlangen nach körperlichen Ausdruck. Auch wenn wir Gewalt nicht in unsrem täglichen Leben wollen, das MMA Training hilft, überschüssige Energie und Gewalt in einem kontrollierten Raum abzubauen.
  7. Das MMA Training lehrt „Gewinnen ist nicht alles.“ Mit Würde zu verlieren muss gelernt werden. Wettbewerb ist gut und kann gefördert werden.
  8. Das MMA Training ist ein Top Sport Stress abzubauen. Aggressionen loszulassen – die eigene Körperlichkeit spüren, dann ist der Kopf am Abend frei und Schlaflosigkeit ist nicht länger ein Problem.
  9. Das MMA Training fördert Kameradschaft. Hier treffen Sie Menschen mit ähnlichen Interessen. Hier treffen Sie „richtige“ Männer.
  10. Das MMA Training ist ein Magnet für Frauen. Frauen lieben starke Männer. Männer, die einen Kampf annehmen können und dabei als Sieger hervorgehen.

Ales was Sie noch brauchen ist ein MMA-Fitness-Studio finden, sich einschreiben und mit dem Training beginnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *