Roboterschweißen

Das automatische Schweißen, bekannt auch als Roboterschweißen, kann in Bezug auf Profitabilität und Produktivität zu großartigen Gewinnen führen – wenn man es weise und richtig einsetzt. Im Herstellungsprozess ist das Schweißen unzweifelhaft einer der kompliziertesten Vorgänge und es können dabei sehr viele Fehler gemacht werden. Beim manuellen Schweißen gibt es zudem ein großes Risiko für Verletzungen, wenn sich der Arbeiter nicht genügend konzentriert. Leider wird das Schweißen auch häufig nicht gut genug verstanden. Obwohl das manuelle Schweißen immer noch in vielen Fällen die besten Ergebnisse erreicht, existieren immer mehr Schweißer, die lieber das Roboterschweißen für sich wiederholende Prozesse benutzen, da dadurch die Produktivität verbessert werden kann.

In vielen Fällen kann dadurch zudem auch die Qualität und Profitabilität gesteigert werden. Eingeteilt wird das Automatisieren des Schweißens grundsätzlich in zwei Kategorien: voll- automatisches und halb-automatisches Schweißen. Die zu verscheißenden Teile lädt der Operateur beim halb-automatischen Schweißen manuell in die Schweißmaschine. Dann sorgt der Kontrolleur auch dafür, dass der Prozess, die Position der Teile und die Bewegungen der Flamme immer gleich bleibt. Sein Auge ist stets auf den Vorgang gerichtet. Der Arbeiter entfernt dann aus der Maschine die fertigen Teile bevor der Prozess wieder von vorne beginnt. Um die Position der Teile und die Position der Flamme kümmert sich eine Reihe von Maschinen. Von diesen Maschinen wird das fertige Produkt auch wieder entfernt.

Menschliche Hilfe ist also nicht nötig. Ein menschlicher Qualitätscheck kann allerdings am Ende der Produktionslinie angesetzt sein. Nicht unbedingt für jede Schweißart ist das Roboterschweißen geeignet. Für das Roboterschweißen sind ideale Kandidaten Unternehmen, die z.B. medizinische Komponenten, Bestandteile von Leitungen, Batterien, Transformatoren oder Airbags produzieren, da dabei die Teile stets gleich aussehen müssen und die Präzision von großer Bedeutung ist. Selbstverständlich kommt das gute alte Handschweißen bei Bedarf noch zum Einsatz, das Roboterschweißen bietet jedoch entscheidende Vorteile. Eine wesentlich bessere Schweißnahtqualität kann so schon ab Kleinserien erreicht werden.

Eine gleichbleibende Qualität kann durch die Kontrolle von Prozessparametern gesichert werden. Auch aus Gesundheitsgründen wird das Roboterschweißen immer öfters eingesetzt, da sich gesundheitsschädliche Gase beim Verschweißen einzelner Metalle bilden. Durch das Roboterschweißen kann die Bearbeitungszeit erheblich reduziert werden. Durch geeignete Positionierer lassen sich die Bauteile ideal und automatisch positionieren. Die Zeiten der Nacharbeit werden zuletzt durch die bessere Schweißqualität und das spritzerfreie Schweißverfahren auch reduziert.

Besuchen Sie unseren Blog, um mehr über das Roboterschweißen zu erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *