Rund um das eigene Haus

Regelmäßig gibt es neue Besitzer von Häusern oder Wohnungen, die vorher nie die eigenen vier Wände hatten. Jeder hat sicher vorher irgendwo gewohnt, aber wenn es um das eigene Hab und Gut geht ist jede Situation etwas anderes. Neuland sozusagen.

Es betrifft in der Regel junge Paare mit Kind oder Kinderwunsch, die viel Mut aufbringen, um Ihr eigenes Haus zu erwerben. Schließlich ist dieser Vorgang nicht ohne Risiko abzuschließen. Eine eigenen Immobilie ist eine riesige Investition, insbesondere zur Zeit der Niedrigzinsen.

Es muss deshalb am Anfang sehr bedacht überlegt sein, ob dieser Schritt der richtige ist. Hat man genügend Eigenkapital angespart? Mindestens 20 Prozent sind hier von Nöten. Habe ich eine sehr feste Bindung mit meiner Region?

Habe ich eine sehr hohe Jobsicherheit und bekomme ich ohne Probleme mindestens eine gleichwertige Stelle, falls meine Firma Pleite geht? Bin ich bereit für 30 Jahre einen sehr großen Einschnitt in meine finanzielle Situation zu nehmen?

Wenn das alles zum positiven geklärt sein sollte, kann das Abenteuer eigenen Wohnung bzw. Haus beginnen.

Die eigenen Vier Wände

Sollte es sich bei dem erworbenen Objekt um ein schon in Benutzung befindliches handeln, ist der Prozess viel einfacher als bei einem Neubau.

Bauen sie aber selbst gilt es folgende Faktoren zu beachten: 

Hat Ihr Architekt entsprechende Referenzen zu ähnlichen Objekten in Ihrer Nähe? Mit welchen Handwerkern möchte er zusammen Arbeiten? Sind diese Partner zuverlässig?

Der Bauprozess ist der Erfahrung nach sehr anstrengend und langwierig. Die Fertigstellung verschiebt sich meisten aufgrund einiger Details stark nach hinten. Die Kommunikation zwischen dem Elektriker und den Fliesenlegern klappt zum Beispiel nicht.

Der Tipp lautet deshalb: kündigen Sie Ihre Wohnung nicht zu früh. Viele Menschen machten genau diesen Fehler und lebten auf einer Baustelle. Nicht sehr angenehm!

Sie sollten sehr genau inspizieren, wie der Fortschritt Ihrer neuen Wohnung voran schreitet. Denn den Handwerkern ist oft nicht 100 Prozent zu vertrauen. Es schleichen sich ab und zu Flüchtigkeitsfehler ein. Werden Sie nicht sofort entdeckt und behoben können Sie viel Zeit und Geld kosten.

Der Einzug

Der Tag des eigenen Einzuges ist sehr wichtig. Nur bleibt es nie bei einem Tag. Selbst mit unzureichenden Freunden, die mit anpacken kann der gesamte Umzug über mehrer Wochen lang sein. Aber das ist auch ok so. Schließlich wollen Sie in dieser Wohnung den Rest Ihres Leben verbringen.

Vor dem Umzug ist es am besten Sie besorgen sich einen Menge von Kartons und packen und beschriften Sie diese sorgfältig. Die penible Kleinstarbeit zahlt sich später immer aus. Glauben Sie mir, ich weiß wovon ich spreche.

Probleme mit der eigen Immobilie

Wenn sie frisch verliebt in Ihren neuen Zuhause wohnen kann es irgendwann zu einem bisher unbekannten Problem kommen. Beispielsweise stehen Sie vor einer verschlossene Tür. Oder Sie haben ein undichtes Dach, und es tropft durch.

Viele dieser Situationen können eintreten, müssen es aber nicht. Es ist wichtig sich das begreiflich zu machen, dass man nie der Experte in allen Bereichen sein kann. Es ist aber wichtig zu lernen diese Ungewissheit zu akzeptieren und anzunehmen, sodass man in jeder neuen Situation eine Lösung finden kann.

Fazit: Das eigene Haus kostet Mut und Anstrengung. Doch im Endeffekt zahlt es sich meistens aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *